Warum Camp D?




Austausch in entspannter Atmosphäre


Vor Jahren hatten Diabetologen, Pädiater und Diabetesberaterinnen in den Seminaren der Novo Nordisk Akademie immer wieder davon berichtet, dass sie an junge Menschen mit Diabetes im Alter von ca. 20 Jahren nicht richtig herankommen. Und dies gerade in einem Lebensabschnitt, der für junge Menschen so wichtig ist, weil zu diesem Zeitpunkt die Weichen für die persönliche und berufliche Zukunft gestellt werden.

So entstand bei Novo Nordisk die Idee, Ärzte, Diabetesberaterinnen und junge Menschen mit Diabetes für mehrere Tage zusammenzubringen. Und zwar nicht irgendwo in einem Hotel oder in einer Kongresshalle, sondern draußen in der frischen Luft, in einer riesigen Zeltstadt. Wo die Teilnehmer die Möglichkeit zum Austausch untereinander haben und sich Ärzte, Psychologen und Diabetesberaterinnen in roten T-Shirts mit der Aufschrift „Quatsch mich an” viel Zeit für persönliche Fragen nehmen.

Im Sommer 2006 fand das erste Camp D in Bad Segeberg statt, bei dem mehr fast 500 junge Menschen mit Diabetes zwischen 16 und 25 Jahren teilnahmen.



Image

„Es war einmal eine Idee. Geboren wurde diese nach einem Diabe­tes­seminar für Pädiater, auf dem Heimweg im Auto. Warum? Die Botschaften, die ich dort zu hören bekam, hatten mich sehr beschäftigt.

Junge Menschen pubertieren. Es ist schwer, mit ihnen umzugehen, sie brechen nach oben und unten aus und wollen sich nicht in ein Schema hineinzwängen lassen. Ihre Blutzuckerwerte sind unstabil, ihr HbA1C hoch – und die Schuld trägt der Arzt.”


Hansruedi Stahel, Hansruedi leitete Camp D 2006 und 2008